<em>Curcuma longa</em> (Gelbwurz) Curcuma longa (Gelbwurz)Curcumin (Diferuloylmethan) ist ein gelblicher Naturstoff und die Leitsubstanz der Curcuminoide. Sie findet sich natürlicherweise in hoher Konzentration in den Rhizomen (Wurzelstöcken) von Curcuma longa L. Die vornehmlich in Ostindien beheimatete Pflanze ist auch unter dem Namen „Gelbwurz“, „Kurkuma“ oder „Gelber Ingwer“ bekannt. Sie gehört zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) und ist eine ausdauernde krautige, ca. 1 Meter große Pflanze. Heute wird sie vorwiegend in Indien und in China aber auch in anderen tropischen und subtropischen Gebieten angebaut.

Das aus den Rhizomen gewonnene Cur­cu­ma-​Pul­ver dient in Süd- und Ostasien seit mehr als 2000 Jahren zum Würzen von Speisen (wichtigster Bestandteil von Curry) und als gelbes Färbemittel (Safranersatz). Daneben ist die Pflanze fester Bestandteil der ayurverdischen Medizin. Nach Europa gelangte die Gewürzdroge durch englische und spanische Seefahrer bereits im 14. Jahrhundert. Heute steht Curcumin im Fokus der biomedizinischen Forschung, erkennbar an einer rapiden Zunahme entsprechender Fach­ver­öffent­lichungen.

 

Funktionen von Curcumin

  • Curcumin ist heute einer der bestuntersuchten Inhaltsstoffe heilpflanzlicher Herkunft. Erkenntnisse liegen sowohl im molekularen und zellulären Bereich als auch aus Tiermodell- und humanklinischen Untersuchungen vor.
  • Die biologischen Effekte von Curcumin erstrecken sich auf das Immunsystem und den Redoxstoffwechsel sowie die Zellproliferation und Biotransformation in der Leber.

 

Gut zu wissen!

  • Curcumin ist in Wasser praktisch unlöslich, bildet im Ma­gen-​Darm-​Trakt leicht nicht verdaubare Agglomerate und wird größtenteils unverändert mit dem Stuhl ausgeschieden. Die Absorption und Bioverfügbarkeit von Curcumin aus natürlichen Quellen ist daher gering.

 

Information zur Produktionstechnologie

  • Um die Problematik der geringen Bioverfügbarkeit von Curcuminextrakten zu umgehen, nutzt INTERCELL Pharma eine intelligente galenische Curcuminform. Dabei wird das Curcumin von Stärkemolekülen umhüllt. In dieser Form bleiben die Curcumine im Ma­gen-​Darm-​Trakt in Lösung; eine Agglomeration des Cur­cu­mins wird verhindert. Erst im Dünndarm, dem Ort der Cur­cu­min-​Auf­nah­me, werden die Cur­cu­min-​Mo­le­kü­le freigesetzt.
  • Die von INTERCELL Pharma eingesetzte Curcuminzubereitung ist frei von Detergenzien und Konservierungsstoffen wie Polysorbat, einem häufig zur Verbesserung der Cur­cu­min-​Ver­füg­bar­keit eingesetzten Emulgator.

© Intercell Pharma GmbH